Warenkorb:
leer

Rezension

Niedersächsisches Jahrbuch für Landesgeschichte, Band 83 (2011)

Mit der vorliegenden Publikation wird die langjährige Leiterin des Stadtarchivs Lüneburg geehrt, eines der aufgrund seiner Bestände bedeutendsten Stadtarchive Norddeutschlands. Uta Reinhardt hat in ihrer Funktion als Historikerin und Archivleiterin der Forschung zur Geschichte der norddeutschen Städte wichtige Impulse gegeben, wobei der Schwerpunkt verständlicherweise auf der Lüneburger Stadtgeschichte lag. Sie hat darüber hinaus nicht zuletzt durch ihr Engagement in der »Arbeitsgemeinschaft der niedersächsischen Kommunalarchivare« (ANKA) die archivfachliche Diskussion über viele Jahre hin bereichert. Vor diesem Hintergrund ist es naheliegend und angemessen, in einer zu ihren Ehren verfassten Festschrift Beiträge zur norddeutschen Stadtgeschichte zu versammeln, deren Autoren zum großen Teil archivische Berufskollegen der Jubilarin sind. Behandelt werden unterschiedliche Aspekten der Geschichte von Braunschweig, Göttingen, Hannover, Hildesheim, Lübeck, Oldenburg, Osnabrück, Stade, Uelzen, Wilhelmsburg und selbstverständlich Lüneburg. Die Bandbreite der behandelten Themen ist groß, wobei jeweils – so die Vorgabe der Herausgeber – ein Bezug zu Lüneburg vorhanden sein oder zum Vergleich mit Lüneburger Verhältnissen eingeladen werden soll.
Die dreizehn Beiträge greifen eine Vielzahl stadtgeschichtlicher Fragestellungen auf. Der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte widmen sich Jürgen Bohmbach (»Erziehung zu lebensfrohen Menschen«. Kindergärten in der Stadt des 20. Jahrhunderts zwischen Ideologie und Ökonomie am Beispiel Stades), Helga-Maria Kühn (»In Anbetracht der besonderen Verhältnisse der Stadt Göttingen ...«. Flüchtlingsprobleme und Jugendverwahrlosung im »Dreiländereck« 1945-1948), Antjekathrin Graßmann (»Kanalbaudiplomatie«. Der Nord-Süd-Kanal in der Planung des Lübecker Oberbaudirektors Peter Rehder 1906-1920) und Christian Lamschus (»Wir haben heute einen Preis für unsere Stiefmütterchen bekommen«. Die Lüneburger Gärtnerfamilie Wrede im 19. und frühen 20. Jahrhundert). Biographische Studien haben beigetragen Manfred Garzmann (Der Braunschweiger Oberbürgermeister Otto Bennemann. Eine biographische Skizze) und Thomas Vogtherr (Johann Farina, Bürgermeister der Stadt Uelzen von 1913 bis 1946. Ein Versuch über die personelle Kontinuität im politischen Wandel).
Fragen der Denkmalpflege, der Stadtplanung und der Stadtentwicklung schließlich werden aufgegriffen von Karljoseph Kreter (Zum Verlust der Mitte Hannovers. Von der Residenzstadt zur Landeshauptstadt Niedersachsens), Werner H. Preuß (Für eine Backsteinstadt ohne aufgeklebten Schmuck. Franz Krüger, der Architekt als Denkmalschützer), Herbert Reyer (Von der verarmten Landstadt zum »Nürnberg des Nordens«. Aspekte der Stadtentwicklung und der Stadtbildpflege Hildesheims in hannoverscher Zeit), Klaus Richter (Probleme der kurzlebigen Stadt Wilhelmsburg (Elbe) 1926), Herbert Schwarzwälder (Lüneburger Architektur in den Skizzenbüchern des Bremer Handwerkers und späteren Architekten Boy Paysen 1907-1908), Henning Steinführer (»Über die Notwendigkeit der Errichtung eines Neubaus besteht kein Zweifel.« Die Planungen für den Neubau des Braunschweiger Stadtarchivs am Anfang des 20. Jahrhundert) und Gerd Steinwascher (Stadtentwicklung in der Weimarer Republik im westlichen Niedersachsen: Oldenburg und Osnabrück).
Ergänzt werden die durchweg gehaltvollen und fundierten Beiträge durch einen Kartenanhang und ein Orts- und Personenregister. Allerdings zeigt auch die vorliegende Veröffentlichung unverkennbar ein strukturelles Ungleichgewicht, wie es häufig bei Festschriften zu beobachten ist: das Übergewicht bestimmter Themen (in diesem Fall Stadtplanung und Stadtentwicklung) und das Fehlen anderer (hier z.B. der gesamte Bereich der kulturellen Entwicklung). Dennoch wird der Band sicher die Hoffnungen der Herausgeber erfüllen, zur weiteren Beschäftigung mit der Geschichte der norddeutschen Städte im 19. und 20. Jahrhundert anzuregen.
Ernst Böhme

Rezensierter Titel:

Umschlagbild: »Der Stadt zur Zierde ...«

als Buch kaufen

DE: 37,90 €
AT: 38,96 €

»Der Stadt zur Zierde ...«

Beiträge zum norddeutschen Städtewesen im 19. und 20. Jahrhundert
Borchert, Danny/Lamschus, Christian/Bohmbach, Jürgen/Garzmann, Manfred/Graßmann, Antjekathrin/Kreter, Karljosef/Kühn, Helga-Maria/Lenz, Rudolf/Preuß, Werner H./Reyer, Herbert/Richter, Klaus/Schwarzwälder, Herbert/Steinführer, Henning/Steinwascher, Gerd/Vogtherr, Thomas

Als eBook erhältlich bei:

  • Logo Ciando
  • Logo ebook.de
  • e-Book-Logo